Atomkatastrophe in Japan – Erneuerbar statt atomar! Einstieg in die erneuerbaren Energien selber machen

WIEVIELE MENSCHEN WERDEN AN DEN FOLGEN DES KERNKRAFTDISASTERS IN
> FUKUSHIMA STERBEN?
>
> Nun, schauen wir, wie es im Fall des Unfalls von Tschernobly war - und
> wie die Zahlen klein geredet werden:
>
> 1. Laut der Internationalen Atomaufsichtsbehörde (IAEO) starben wegen
> des Unfals in Tschernobyl "nur" 50 Menschen an den Folgen von
> Verstrahlung. (Hauptauftrag der IAEO ist es "/die Nutzung der
> Atomenergie für Frieden, Gesundheit und Wohlstand in der ganzen Welt zu
> fördern und zu verbreiten")/
>
> 2. Die WHO beziffert die Zahl der Toten bis heute auf 9.000 Menschen.
> (Die WHO schloss 1950 ein geheimes Abkommen mit der IAEO, nach dem sie
> sich verpflichtet, "/bevor sie ein Forschungsprogramm oder eine Maßnahme
> einleitet/", zu Folgen der radioaktiven Strahlung "/die IAEO zu
> konsultieren um die betreffende Frage _einvernehmlich_ zu regeln/".
> Dieses Abkommen wurde fast vierzig Jahre geheim gehalten und erst im
> Jahre 2007 öffentlich! Die WHO hat in der Folge meist lange geschwiegen
> und sich nicht sehr kritisch zu Strahlenerkrankungen geäußert.
>
> 3. Zahlreiche Untersuchungen unabhängiger Wissenschaftler, darunter der
> Biologe Alexei Jablokow (Mitglied der Russishen Akademie der
> Wissenschaftler) veröffentlichte 2009 umfangreiche Untersuchungen und
> bezifferte die Gesamtzahl der Toten weltweit auf 900.000 bis 1,8
> Millionen (inklusive zukünftig zu erwartende Tote).
> *In Tschernobyl wurden insgesamt 830.000 sogenannte Liquidatoren
> eingesetzt, Arbeiter, die am havarierten Kernkraftwerk arbeiteten und
> halfen, es einzubetonieren. Allein von diesen sind bislang 112.000 bis
> 125.000 wegen Verstrahlung verstorben. Viele andere leben noch, sind
> aber chronisch krank. Sie müssen die Krankheitskosten selbst bezahlen!
>
> *Nun, wie preiswert ist die Atomenergie??
>
> Ich bin so zornig.  Der Unfall in Fukushima wäre vermeidbar gewesen!
> Fukushima ist von Menschen gemacht!
> Erdbeben und Tsunami wären doch schon schlimm genug gewesen!



----------------------------------------------------------------------------------------------


Mit der heutigen Menschenkette nimmt Baden-Württembergseinen Atomausstieg selbst in die Hand. Und bei der Landtagswahl haben wir denAtomausstieg selbst in der Hand. Unser Motto: Abwählen! Abtreten! Abschalten!Das heißt: Wer längere Laufzeiten für AKW will, wird kürzere Regierungszeitenbekommen. Franz Alts Rede bei der Anti-Atom-Demo in Stuttgart vor 60.000Demonstranten.

 

In Deutschland haben bereits 300 Regionen und Kommunenbeschlossen, bis 2030 zu 100 % auf erneuerbare Energien umzusteigen. HerrMappus, das geht auch ohne längere Laufzeiten der Atomkraftwerke und ohne neueKohlekraftwerke. Kohle und Atomkraft sind keine Brücken zu den ErneuerbarenEnergien, sondern Barrieren.

 

Die Erneuerbaren brauchen keine Brücken

 

Allein die Sonne schickt uns jede Sekunde unseresHierseins 15.000mal mehr Energie als alle Menschen verbrauchen. Es gibt keinEnergieproblem – es gibt nur eine falsche Energiepolitik. Eine Solaranlage istin drei Tagen und ein Windrad in drei Monaten installiert. Es gibt keinetechnischen Probleme mehr beim Umstieg auf 100 % Erneuerbare, aber es fehlt ampolitischen Willen.

 

Schon heute gewinnt Ostfriesland 90 % seines Stromserneuerbar. Ostfriesland muss überall werden. München, Nürnberg und Kasselbieten schon heute ihren Privatkunden ausschließlich Ökostrom. Man sieht, esgeht, wenn es gewünscht ist.

 

Das Bundesland Sachsen-Anhalt gewinnt Anfang 2011 bereits52 % seines Stroms über Windkraft, Baden-Württemberg  gerade mal knapp ein Prozent. Das Problem istnicht fehlender Wind in Baden-Württemberg oder fehlende Sonne, sondern fehlenderpolitischer Wille.

 

Das Problem in unserem Bundesland heißt: verfilzt undzugenäht!

 

Die schwarz-gelbe Landesregierung hängt am Tropf derAtomwirtschaft wie ein Junkie an der Nadel. Die schwarz-gelbe Landesregierungsagt: Wir können alles – nur kein hochdeutsch. Das ist nicht schlimm.

 

Aber schlimm ist, dass diese Regierung alles kann – außerErneuerbarer Energie.

 

Damit ist diese Regierung nicht zukunftsfähig. Denn ohneEnergie geht gar nichts. Ohne Erneuerbare Energie hat die junge Generationunseres Landes keine Perspektive und keine Arbeitsplätze. Mit erneuerbarerEnergie sind in den letzten Jahren in Deutschland bereits 340.000 neueArbeitsplätze entstanden. Nur wenige in Baden-Württemberg.

 

Der Kampf gegen Stuttgart 21 und der Kampf für die solareEnergiewende gehören zusammen. Ohne Energie keine Mobilität. Wir wollen nichtnur keinen sündhaft teuren Tiefbahnhof, wir wollen auch, dass die Züge künftignicht mehr mit Atomstrom fahren, sondern erneuerbar

 

Deshalb braucht Baden-Württemberg eine neue und eineerneuerbare Landesregierung. Alle Baden-Württemberger sollten in den nächstenTagen ihren Landtagskandidaten diese Frage stellen: Erneuerbar oder atomar? Esist die Gretchenfrage der kommenden Landtagswahl.

 

Atomenergie heißt:

 

    * ImmenseGefahren – das zeigt die aktuelle Atomkatastrophe in Japan

    * UnbezahlbareFolgekosten für künftige Generationen

    * Eine MillionJahre Entsorgungsprobleme sowie

    * AtomaresRestrisiko

 

Was ist denn atomares Restrisiko?

 

Das ist jenes Risiko, das uns jeden Tag den „Rest“ gebenkann wie die Japaner erst gestern wieder erleben mussten. Hinzu kommt, dass wirin Zeiten des Terrorismus leben. Jedes AKW ist eine Einladung an Terroristen.Wer das nicht sieht, Herr Mappus, kann keine verantwortbare Politik gestalten.

 

Umweltminister Röttgen sagt, die Atomkatastrophe in Japansei kein Problem für Deutschland. Lieber Norbert Röttgen: jedes Atomunglückirgendwo auf der Welt ist eine Katstrophe für die ganze Welt!  AKW gehören endgültig ins Technikmuseum derGeschichte!

 

Wie viel Tschernobyls brauchen wir noch, um zu begreifen,dass Atomenergie ein Verbrechen an der Menscheit ist! Atomkraft ist einverantwortungsloses Spiel mit dem Feuer. Die deutsche Atomindustrie hat Japanimmer als leuchtendes Beispiel für erdbebensichere AKW beschrieben. Der heutigeTag zeigt, was von dieser Propaganda zu halten ist.

Erneuerbare Energien bringen keine Gefahren, keineFolgekosten, keine Entsorgungsprobleme keine Zerstörung des Klimas, keineKriege um Öl, sondern Frieden durch die Sonne. Kein Terrorist kann je einenAnschlag auf die Sonne verüben. Und niemand kann je einen Krieg um die Sonneführen.

Erneuerbare Energien bedeuten: Ausreichend Energie füralle Menschen, zu allen Zeiten, in allen Kontinenten. Öl und Uran gehen raschzu Ende und werden immer teurer, die Erneuerbaren halten ewig und werden durchMassenproduktion der Technologien immer preiswerter.

Sonne und Wind schicken uns keine Rechnung

Dies ist ein unschlagbarer ökonomischer Vorteil derkünftigen ökologischen Energieversorgung.

Die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke ist nicht imInteresse des Landes Baden-Württemberg, sondern ausschließlich in Interesse derAtomlobby und ihrer Milliardengewinne. Die Laufzeitverlängerung wurde überunsere Köpfe hinweg entschieden.

Lieber Stefan Mappus, Sie haben es selbst gesagt: „DieZeit der Basta-Politik ist endgültig vorbei“. An dieser Stelle sind wir völligmit Ihnen einig. Deshalb wird die Abstimmung in 14 Tagen eine Abstimmung überdie Atompolitik im Land.

Neckarwestheim und Philippsburg müssen so rasch wiemöglich abgeschaltet werden und kein Licht wird ausgehen. Es gibt Besseres alsAtom, Öl oder Kohle, nämlich Sonne, Wind, Wasserkraft, Erdwärme und Bioenergie.Die Zukunft ist erneuerbar durch die drei großen “E“: Energieeffizienz –Energiesparen und Erneuerbare Energien.

Bürger, zur Sonne, zur Freiheit. Erneuerbar statt atomar!

 

Aus der newsletter von Franz Alt, www.sonnenseite.com